Es war brütend heiss an jenem Tag in Istanbul, durch die Nähe zum Meer fast schon schwül. Ausser einigen Touristen wie mir trieben sich nicht viele Menschen am Fusse des Galata-Turmes in Karaköy herum, wer nicht unter freiem Himmel nicht tätig sein musste, verzog sich in den Schatten – wie jener ältere Mann, der auf einem Hocker eines Tee-Salons eine kleine Mahlzeit zu sich nahm. Trotz der Hitze war er warm angezogen. Sehr bedächtig, fast schon stoisch anmutend nahm er eine kleine Mahlzeit zu sich. Durch nichts liess er sich stören.